Bike Spezifikationen

Mountainbike Rider hat das VICE Factory ausgiebig getestet und eine absolute Kaufempfehlung ausgesprochen. Die Quintessenz der Tester: Es steckt deutlich mehr Potenzial im VICE als es der Federweg vemuten lässt. Beim Fahren kommt pure Freude auf.

„Die moderne Geometrie mit kurzen Kettenstreben, einem langen Reach und kurzem Vorbau vermittelt soviel Sicherheit, dass mir die 120/130 mm Federweg deutlich mehr erscheinen und ich es in gewohnter Downhillmanier krachen lassen kann.“

Über den Rahmen schrieb die Testcrew:

„Kein Carbon, kein Umlenkhebel, kein Schnickschnack – das „Vice“ konzentriert sich auf das Wesentliche und macht das verdammt gut. Der klassische Eingelenker-Hinterbau harmonisiert perfekt mit der Gabel und punktet somit vor allem durch Leistung, statt durch schicke Details wie interne Zugverlegung, Rahmenschutzbleche und komplizierte Konstruktionen im Bereich der Umlenkung.“

Fazit: Wer als Einsteiger ein Trailbike sucht, mit dem er schnell Fortschritte macht, und dann auch noch Spaß mit dem Rad haben möchte, der ist mit dem „Vice Factory“ bestens bedient. Ein sinnvoller Aufbau komplettiert den durchdachten und toll funktionierenden Eingelenker, der vor allem durch seine Agilität und Verspieltheit auf dem Trail auftrumpft. Der zunächst gering scheinende  Federweg von 120 bzw. 130 mm fühlt sich beim Fahren nach deutlich mehr an und bietet einige Reserven bei guter Abstimmung. In Anbetracht der Performance und im Hinblick auf den knallhart kalkulierten Preis von 2499 Euro können wir für das „Vice Factory“ nur eine absolute Kaufempfehlung aussprechen.

Den kompletten Bericht findest du in Mountainbike Rider #191 2/17.

Image
Share on social media