E-MOUNTAINBIKE FULLY

E-MOUNTAINBIKE FULLY

Was ist ein E-Bike-Fully?

Eine Federung an Front und Heck, ein starker E-Antrieb, ein stabiles Chassis und dicke Reifen - das ist die Basis für ein E-Fully, das dich sicher durch jedes Gelände bringen wird. Ob ein E-MTB-Fully für dich die richtige Wahl ist und worauf du beim E-Motor und den Parts achten solltest, erfährst du hier.

Für jedes Gelände

Wer braucht ein E-MTB Fully?

Du bist am liebsten auf Trails unterwegs, auf denen es auch mal ruppig zugeht? Wurzeln und Steine, schwierige Passagen sind dein Ding? Alpentouren stehen genauso auf deinem E-MTB-Programm? Dann ist ein vollgefedertes E-MTB genau richtig für dich. Aber auch für E-Mountainbiker, die sich mehr Komfort wünschen, ist ein E-Bike-Fully die beste Wahl.

E-MTB-Fullys bringen darüber hinaus mit ihrem Fahrwerk mehr Traktion und liegen satt auf dem Trail. So geben E-Fullys dem Mountainbiker mehr Sicherheit und ermöglichen mehr Speed. Je mehr Federweg das E-MTB bietet, desto größer werden die Reserven. Mit einem E-Enduro meisterst du sogar mächtige Jumps in den Alpen oder im Bikepark. Wer sich aus Komfortgründen für ein E-MTB-Fully entscheidet, entlastet mit der Federung am Heck seinen Körper. Und dank starkem E-Motor kletterst du mit einem E-Fully auch steilste Anstiege hinauf.

Einsatzgebiete FOCUS E-MTB

Vollgefederte Mountainbikes sind etwas schwerer als Hardtails – bei E-Fullys spielt dieser Nachteil aber eine untergeordnete Rolle, denn durch den starken E-Motor fällt das Mehrgewicht kaum auf. In einem vollgefederten E-Mountainbike steckt mehr Technik als in einem E-Hardtail. Deshalb sind E-Fullys meist teurer und benötigen etwas mehr Wartungsaufwand.

Alle Vorteile auf einen Blick:

  • mehr Reserven für schwieriges Gelände

  • mehr Sicherheit und mehr Speed

  • bringt mehr Komfort

  • mehr Traktion

Nachteile auf einen Blick:

  • höheres Gewicht

  • höherer Preis

Welche Kategorien von E-Fullys gibt es?

Egal ob du eher der Genussbiker nach Feierabend bist oder mit deinen Kumpels am Wochenende ballern willst, wir haben das passende E-MTB Fully für dich. Folgende Kategorien der vollgefederten E-Mountainbikes ermöglichen dir eine erste Einordnung, welches E-Fully passen könnte. Anschließend kannst du dir anschauen, welche Antriebs-, Akku- und Ausstattungsoptionen deine Kategorie ermöglicht.

Touren-E-MTB
E-MTB Fully Tour FOCUS

Für die Feierabendrunde auf dem Hometrail, lange Wochenendtouren genauso wie Bikepacking-Ausflüge oder sportliches ins Büro pendeln sind Touren-E-Mountainbikes wie gemacht. Sie bieten um 130 mm Federweg am Heck und an der Front und eigenen sich damit selbst für anspruchsvollere Trails. Sie sind aber weniger aggressiv und sportiv ausgerichtet als All-Mountain- oder gar Endurobikes.

Touren-E-MTB: 130 mm Federweg, Touren- und Trailbiker

All-Mountain-Fully
Trail-E-MTB

Wer seine sportlichen Ambitionen auf einem vielseitigen E-Mountainbike ausleben will, der findet bei den All-Mountain-E-Mountainbikes das passende E-Bike. Um 150 mm Federweg arbeiten an der Federgabel und dem Dämpfer und bringen E-Mountainbikern einiges an Reserven. Das bringt Freude auf Touren in flachem Terrain, meistert aber genauso die Challenge auf steilen und verblockten Alpentrails.

All Mountain E-MTB: 140-150 mm Federweg, Alpen- und Trailbiker

E-Enduro
E-Enduro

Harte Downhills, Sprünge und steile Kletterpassagen on top? Das steckt so nur ein E-Enduro weg. Egal ob Profibiker oder sportlicher E-Mountainbiker – mit einem E-Enduro geht es zur Sache. E-Fullys dieser Kategorie wie das FOCUS SAM2 sind perfekt für schnelle Abfahrten, steile Trails und verblocktes Gelände. Sie lieben aber genauso herausfordende Uphills, für die ein starker E-MTB-Antrieb ordentlich Power liefert.

E-Enduro: 160-170 mm Federweg, Enduristen und Downhill-Fans

Welchen E-MTB-Antrieb brauche ich?

Bei Fullsuspension-Bikes drücken Federgabel, Dämpfer, dicke Reifen und robuste Rahmen auf die Waage. Beim E-MTB kommt on top Akku und E-Antrieb dazu. Allein das Gewicht verlangt also nach einem Motor mit Power. Mittelmotoren sind daher die erste Wahl bei E-MTB-Entwicklern.

Aber nicht nur pure Kraft ist für E-Mountainbiker wichtig, denn wer technisch anspruchsvolle Trails fahren will, braucht einen Antrieb, der sensibel einsetzt und sich fein dosieren lässt. Das ist auch beim Anfahren an steilen Rampen entscheidend. Auf dem vollgefederten E-Mountainbike möchtest du bei sportlichen Touren außerdem möglichst wenig Tretwiderstand haben – sowohl wenn der Motor ausgeschaltet ist, als auch wenn du die Unterstützungsgrenze von 25 km/h überschreitest. 

Ansprechverhalten

Der Antrieb muss im Uphill sensibel ansprechen.

Shimano EP8

Den sportlichen EP8 von Shimano gibt es im FOCUS JAM2  

Bosch Performance Line CX

Seit 2020 pusht der Bosch-Motor das JAM2 und das Thron2.

FOCUS Squared Experience
FOCUS E-MTB-Fully FOCUS E-MTB-Fully

FOCUS setzt deshalb auf zwei E-Antriebe, die sich besonders gut als E-MTB-Antrieb eignen: den bewährten Shimano Steps EP8 und den neuen Bosch Performance Line CX Gen. 4. Beim FOCUS JAM2 findest du beide E-Antriebe, beim THRON2 den E-MTB-Motor von Bosch. Du findest bei den E-MTB Fully-Familien mehr Details zu den beiden unterschiedlichen Mittelmotoren.


Wie groß sollte der Akku an meinem E-Fully sein?

Mit Hilfe von ein paar einfachen Überlegungen, kannst du herausfinden, welchen Akku du brauchst. Grundsätzlich gilt: mehr Wattstunden gleich mehr Reichweite. Wie weit deine Batterie dich aber wirklich bringt, hängt entscheidend vom Gesamtgewicht (Fahrer+Gepäck+Bike), der gewählten Unterstützungsstufe und vom Terrain deiner Tour ab. Viele Uphill-Höhenmeter mit starker Unterstützung zehren am Akku, wer eher auf flachen Trails ohne Rucksack und im Eco-Modus unterwegs ist, spart Energie.

Akkusysteme

Wer also nur eine schnelle Feierabendrunde auf dem vollgefederten E-MTB drehen will, braucht also weniger Wattstunden als ein Tourenfahrer, der in den Alpen ordentlich Höhenmeter sammeln will. Cool: Beim JAM2 mit Shimano EP8 kannst du den integrierten Akku (378 Wh) mit dem T.E.C. Pack erweitern und erhältst dann insgesamt 756 Wh. Für das tourenorientierte E-Mountainbike-Fully THRON2 und beim JAM2 mit Bosch-Motor gibt es allein schon mit dem integrierten Akku bis zu 625 Wh.


Was bedeuten die Laufradgrößen?

Zwei Laufradgrößen gibt es bei den E-MTB-Fullys: 29 Zoll und 27,5 Zoll. Für die 27,5-Zoll-Laufräder gibt es die Zusatzbezeichnung + – wenn sie mit dicken Reifen (um 3,0 Zoll) ausgestattet sind. In einigen Fällen bietet sich auch ein Mix zweier unterschiedlicher Laufradgrößen an: Bei FOCUS bekommen diese Modelle den Namenszusatz DRIFTER. 

  • 29 Zoll: sorgt für Laufruhe, rollt problemlos über Hindernisse und Unebenheiten

  • 27,5(+) Zoll: agiler, lassen sich einfacher in engen Kurven fahren

  • Drifter: hinten 27,5+ Laufrad, das für Grip sorgt, vorne ein 29-Zoll-Rad, das Laufruhe verspricht

Laufradgrößen im Vergleich

Auf welche Parts muss ich bei einem E-Fully achten?