Focus - Print Logo
Teaser 1

99 Problems but the Bikes ain´t one

3.000 Meilen Non-stop durch die Vereinigten Staaten von Amerika und das in nur neun Tagen. Vier deutsche Mädels – die German Frauleins haben sich für dieses Vorhaben zusammen getan und der Herausforderung beim „Race across America“ Rennen gestellt.

Keine Lizenz Profisportlerinnen sondern berufstätige Hobbyfahrerinnen mit einem außergewöhnlichen Teamspirit haben sich hier gesucht und auch gefunden. Kati, Bankbetriebswirtin aus Hamburg, ist bereits 2011 das RAAM gefahren. Damals in einem Mixed-Team als einzige Frau. Daraus entstand die Idee, das härteste Non-stop-Rennen der Welt mit einer reinen Frauenmannschaft zu bewältigen. Das richtige Team zusammen zu stellen war die erste Hürde, die es zu meistern galt und so wurden einige Kandidatinnen unter die Lupe genommen. Die optimale Teamaufstellung fand sich letztendlich in Anika, OP-Leiterin, Genia, Bauingenieurin und Kerstin, Bankfachwirtin.

Das Team an sich zu vereinen war die erste Herausforderung. Die Finanzierung und die Sponsorensuche andere. Außer dem Startgeld wurden für das Rennen noch Material, Ausrüstung, ein Pacecar sowie ein Wohnmobil benötigt. Die Erleichterung nach einer langen Sponsorensuche kam mit der Unterstützung von FOCUS. Vor allem die Bikes sind gesichert – es kann losgehen.

Das FOCUS Izalco Team SL mit Shimano Dura Ace Di2 sollte das Arbeitsgerät der German Frauleins werden. „Draufsetzen, wohlfühlen und losfahren - mehr muss man zu den Bikes nicht sagen. Die Geometrie war für jede Fahrerin, nach kleinen Einstellungen, perfekt. Besonders die elektronische Schaltung funktionierte hervorragend und sehr exakt, “ lobte Kati die FOCUS Rennräder.

Beim Start an der amerikanischen Westküste waren noch alle Starter zusammen. Das Feld löste sich aber schon sehr schnell auf, sodass jedes Team fast völlig für sich fahren musste. Ein Fahrer musste immer auf der Strecke sein. Alle anderen konnten sich derweilen etwas Ruhe gönnen, die Bikes neu einstellen lassen, etwas Essen – immer im 1,5 Stunden Wechsel. Außer wenn es darum ging die individuellen Stärken der einzelnen Fahrerinnen auszuspielen, um keine Zeit zu verlieren.

Es waren etwa 300 Teilnehmer in verschiedenen Teams am Start, von denen man nur den wenigsten auf der Strecke begegnete. Mit einem anderen Frauen-Team allerdings fuhren die German Frauleins über Tage hinweg fast gleichauf. Man feuerte sich gegenseitig an und zog sich mit, bis die German Frauleins letztendlich doch davon zogen.

Die German Frauleins gewannen souverän die Teamwertung der 4er Frauen. „Keine Pannen, keine Defekte. Die Bikes sind absolut zuverlässig, sodass wir uns jederzeit auf die Technik verlassen konnten“, stellte Kati im Interview fest.

Wir trafen die German Frauleins in Hamburg wo die Erfolge beim RAAM in der Heimatstadt Hamburg natürlich auch entsprechend gewürdigt wurden. Nach einem Interview auf der Bühne, durften die German Frauleins bei den Vattenfall Cyclassics aus dem VIP Block in die 155 km Runde starten.

Zukünftig wird das Team in dieser Konstellation bestehen bleiben, an dem einen und anderem Ausdauerrennen teilnehmen und vielleicht noch einmal die USA durchqueren.

Die Botschaft der German Frauleins ist ganz klar: Den Radsport auch für Frauen zugänglich zu machen - als Hobbyfahrerinnen. Selbst als ambitionierte Hobbyfahrerinnen ist es möglich Großes zu erreichen - mit dem Willen und viel Teamgeist.

Wir von FOCUS sind stolz dieses außergewöhnliche Team unterstützt zu haben.

 

Mehr über die German Frauleins:

Homepage: http://www.germanfrauleins.de/

Facebook: https://www.facebook.com/GermanFrauleins