Focus - Print Logo
Teaser 1

Carlos Betancur gewinnt Paris-Nizza 2014

Nach einer beeindruckenden Mannschaftsleistung und schlauen Fahrweise gewinnt der erst 24-jährige Carlos Betancur (AG2R LA MONDIALE Team) als erster Kolumbianer das Rennen zur Sonne. Seit 23 Jahren ist dies keiner französischen Èquipe mehr gelungen. Umso größer fällt beim Team von Vincent Lavenu die Begeisterung aus – alle Beteiligten haben aufopferungsvoll am Erfolg des prestige-trächtigen Rennens gearbeitet.

Die Reaktion vom Sieger des Gesamtklassements, Carlos Betancur:
“Vier Tage lang das Gelbe Trikot zu tragen ist fantastisch. Das Team AG2R LA MONDIALE hat diese Woche demonstriert, dass es ein großes Team ist und  der Sieg ist sehr wichtig für uns. Meine Mannschaftskameraden haben große Arbeit geleistet und heute Abend bin ich sehr glücklich.
Ich bin auch stolz darauf, den kolumbianischen Radsport aufs höchste Niveau zu bringen.”

Vincent Lavenu, Team Manager von AG2R LA MONDIALE fügt hinzu:
“In den vergangenen Tagen haben wir gefühlt, dass alles möglich ist, insbesondere in Rive-de-Gier als Carlos das Gelbe Trikot bekam. Wir wussten, dass er für Paris-Nizza in einer hervorragenden Form ist und wir haben einen Traum gewagt. Unsere Fahrer haben bewiesen, dass sie ein Rennen der WorldTour kontrollieren können und das verschafft uns eine große Befriedigung. Die in dieser Woche erbrachte Leistung vom ganzen Team war sensationell und heute Abend habe ich verschiedene Gefühle:  Freude, Befriedigung aber auch Vertrauen. Ich denke an unsere Partner, die uns vertrauen und die ganze Saison unterstützen. Ich denke auch an Maxime Bouet, der ein wichtiger Fahrer des Teams ist und wegen eines Sturzes aufgeben musste.”

Mit seinem Parforce-Ritt gelangen Betancur nicht nur zwei Etappen-Siege und der Gesamterfolg, er sammelt dadurch auch fleißig Punkte für das UCI-WorldTour-Ranking und katapultiert sich an die Spitze. Durch die starke Mannschaftsleistung erreicht AG2R LA MONDIALE zudem Rang 3 im Team-Ranking.

Zurzeit findet in Italien noch die erstklassig besetzte Etappenfahrt Tirreno-Adriatico statt, bei der das französische Team weitere Eisen im Feuer hat. Auf der anspruchsvollen 5. Etappe erreichten gleich drei Fahrer die Top-Ten und es bestehen im Gesamtklassement weitere Chancen auf hervorragende Ergebnisse.

„Mit Jean-Christophe Peraud auf Rang 5 und Domenico Pozzovivo auf Rang 8 sowie Rinaldo Nocentini auf Rang 13 haben wir realistische Chancen auch hier weiteres Top-Platzierungen herauszufahren“, so der Team-Liaison-Manager Martin Böckelmann von FOCUS. „Erst im abschließenden Einzelzeitfahren über 9,1km wird das Schluss-Klassement gemacht und hier werden unsere Fahrer auf dem Chrono MAX um jede Sekunde kämpfen. Nach diesen beiden Rennen sehe ich auch bei den Frühjahrsklassikern realistische Chancen auf vordere Ränge. Bei der Flandernrundfahrt und Paris-Roubaix werden die Neuzugänge Sébastien Turgot und Damien Gaudin ein Wörtchen mitreden. Bei den Ardennen-Klassikern hat Betancur noch eine Rechnung offen – die aktuellen Erfolge und die ausgezeichnete Teammoral stimmen zuversichtlich.“